Japan ist übersät mit vulkanischen Thermalquellen - den Onsen.
Das gemeinsame Bad darin ist jahrhundertealter Brauch, aufgekommen als religöses Ritual ( aufgrund der hohen Bedeutung von Reinigung im Shintoismus), später dann hauptsächlich als Gesundheitskur und zum entspannen nach einem harten Tag.
Sogar die berühmten Schneeaffen Japans, wissen ein heißes Bad in Onsen zu schätzen - in abgelegenen Teilen der verschneiten, japanischen Berge, tummeln sich wilde Schneeaffen in heißen Quellen.

Viele Onsen werden von Thermalquellen natürlicher Vulkane gespeist, einige dagegen künstlich beheitzt und mit therapeutischen Kräutern versetzt.

Es gibt Onsen in jeder Art:
natürliche und künstliche, manche sind klein wie eine  Badewanne, andere groß wie ein Swimmingpool. Drinnen und draußen, siedend heiß oder lauwarm. Nach Schwefel, Erde oder Kräutern duftend.
Bestimmte chemische Verbindungen im Wasser sollen  bei verschiedenen Krankheiten helfen, wie z.B. Arthritis, Bluthochdruck und Hautproblemen.

Onsen im Freien sind generell rustikal aus Holz oder Stein und meist an einem Fluss oder am Meer gelegen. Manche befinden sich in Höhlen oder hinter Wasserfällen, einige sind Sand- oder Schlammbäder.

Die meisten Onsen befinden sich in den Bergen und werden als Hotels betrieben.
Natürlich gibt es diese Art öffentlicher Bäder auch in den Städten, wo sie höchst willkommen sind bei den Menschen die sich nach harter Arbeit entspannen wollen oder Geselligkeit suchen.
Die einzelnen Pools im Onsen sind normalerweise nach Geschlechtern getrennt. Manchmal trägt man in Freiluft-Pools Badekleidung, meist ist man aber nackt und bedeckt sich gegebenenfalls mit dem bereitgelegten, kleinen Handtuch, welches auch als Waschlappen dient.

Die Stimmung ist nicht anrüchig und niemand muss Bedenken haben.

Wer allerdings trotzdem lieber alleine das Bad genießt, der kann in manchen Hotels ein sogenanntes “Family Bath” mieten. Es handelt sich hierbei um kleinere Wasserbecken, die von den großen Becken räumlich abgeteilt sind. Wie der Name schon sagt, werden diese kleinen einzel Bäder meist von Familien gemietet, die unter sich bleiben möchten.

Wie schon im Kapitel “Das japanische Haus - das Bad” erklärt, wird auch im öffentlichen Bad bevor man die Wanne (den Pool) betritt, gründlich geduscht und Shampoo- und Seifenreste vollständig entfernt.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Wer  die Gelegenheit hat, einmal ein Bad in einem Onsen zu genießen, sollte dies unbedingt tun!